Alleingelassen, in einer Pflegefamilie untergebracht, habe ich

mir selbst meine Wurzeln schmieden müssen.

Ich liebe die Menschen und meine gefühlsmäßige Neugierde

lehrt mich, mein Gegenüber zu verstehen. Ich bin offen und

teile gerne mit denen, die sich austauschen möchten.


In Freundschaft treu, ich glaube an meinen Nächsten, ist alles

möglich. Alleine ist der Einzelne nichts. Mit einem Lächeln

oder einem netten Wort "kann er sogar auf einem Kieselstein

wachsen".


Ich bin Optimist, selbst wenn das Leben ein Kampf ist, der von

vorneherein verloren ist. Wichtig ist, zwischen Geburt und Tod

daraus etwas zu machen.




Meine Lieder sind inspiriert von der Realität des Lebens, in

dessen Zentrum die Frau steht, die Frau an sich, der ich in

meinem Lied "Le pouvoir secret des Femmes" / "Die heimliche

Macht der Frauen" die Ehre erweise.

Ich denke ehrlich, dass ohne sie nichts möglich wäre.


Sie erzählen aber auch von Begegnungen und Freundschaft

und von manchmal ganz Alltäglichem, das uns allen widerfährt.

Und von meiner Gitarre, die mich mein Leben lang begleitet,

"Mon Amie" / "Meine Freundin".


Die Musik, die ich zusammen mit meiner früheren Rock'n'Roll-

Band schon vor so vielen Jahren geliebt habe, inspiriert mich,

durchströmt mich bis ins Innerste und lässt mich erklingen.

Diese Musik ist für mich wie die Luft zum Atmen. Ohne sie

fehlt mir Grundlegendes in meinem Leben.



Das Universum meiner Lieder spiegelt die Tiefe meiner

Seele wider. Und denen, die "mich" lesen und "mich" hören,

sage ich:


"Ich liebe euch, BIS BALD."





.

mehr unter

www.gene-rogeaux.com

texte en français